Logo Rupprecht Elektro- und Alarmanlagen GmbH

NRW - Wohnungsbauförderung von Einbruchschutz

Investition in Sicherheit wird für Bauherren noch attraktiver

Alarmanlagen-Hersteller Telenot begrüßt NRW-Förderung von Einbruchschutz

Wer in Nordrhein-Westfalen (NRW) seine Mietimmobilie oder die eigenen vier Wände vor Einbrechern schützen möchte, kann auf finanzielle Unterstützung der Landesregierung setzen. Telenot, einer der führenden deutschen Hersteller elektronischer Sicherheitstechnik und Alarmanlagen, begrüßt die NRW-Förderung. „Verlassen sollte man sich jedoch nur auf zertifizierten Einbruchschutz, der vom Fachmann geplant, eingebaut und gewartet wird“, betont Telenot-Sicherheitsexperte Thomas Taferner.

 

Allein im ersten Halbjahr 2013 kletterten die Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen auf über 30.500. „Dabei ließe sich fast die Hälfte aller Einbrüche mit einer Alarmanlage verhindern und dadurch auch der Wohlfühlfaktor Zuhause deutlich erhöhen“, sagt Sicherheitsexperte Taferner.
Im NRW werden Investitionen in Einbruchschutz nun erstmals mit Landesmitteln unterstützt – und das in Form eines zinsgünstigen Darlehens mit bis zu 20 Prozent Tilgungsnachlass. Diese Investitionen im Rahmen der Wohnungsbauförderung sind an bestimmte Bedingungen geknüpft:
Sie müssen verbunden sein mit dem barrierefreien Umbau beispielsweise des Bades oder
der energetischen Sanierung des Objektes, etwa Wärmedämmung der Außenwände und des Daches. Energetische Sanierung plus Einbruchschutz wird nur im sozialen Wohnungsbau gefördert. Sicherheitsexperte Taferner begrüßt den NRW-Vorstoß in Sachen Einbruchschutz
und empfiehlt: „Bei der Beratung und beim Kauf einer Alarmanlage sollte auf das Gütesiegel der VdS Schadenverhütung, dem offiziellen Organ der deutschen Versicherungswirtschaft, geachtet werden.“ Nur so könne man sicher sein, dass die Sicherheitstechnik höchsten Qualitätsstandards entspricht und einwandfrei funktioniert. Telenot-Alarmanlagen sind grundsätzlich VdS zertifiziert – und zwar sämtliche Komponenten. Von Alarmanlagen zum Selbsteinbau, wie es sie beispielsweise im Baumarkt gibt, rät der Experte ab.
„Einbruchschutz gehört in die Hände eines Fachmannes“, so Taferner. Bei Telenot übernehmen dies bundesweit zertifizierte Fachbetriebe, die autorisierten Telenot-Stützpunkte. Diese kümmern sich um die Planung, Installation und Wartung der Alarmanlage. Zudem stellen sie entsprechende Atteste über die normenkonforme Projektierung und den Einbau der Anlage aus. Damit ist der Versicherungsschutz gewährleistet und entwendete Gegenstände werden erstattet. In aller Regel führt dies auch zu Preisnachlässen bei der Hausrats- und Gebäudeversicherung.

Über Telenot
Telenot ist seit vielen Jahren einer der führenden deutschen Hersteller elektronischer
Sicherheitstechnik und Alarmanlagen mit Hauptsitz in Aalen. Die Produkte verfügen über Einzel- und Systemanerkennung der VdS Schadenverhütung, des VSÖ Verbandes der Sicherheitsunternehmen Österreich und des SES Verbandes Schweizer Errichter von Sicherheitsanlagen. VdS, VSÖ und SES sind offizielle Organe für die Prüfung und Anerkennung von Sicherheitsprodukten.
Damit garantiert Telenot verlässliche Sicherheit mit Brief und Siegel. Autorisierte Telenot-Stützpunkte stehen für ein Netzwerk zertifizierter Fachbetriebe in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Diese stellen die Planung, Montage, Inbetriebnahme und Service sicher. Sicherheitslösungen von Telenot finden sich in Privathaushalten, kleinen und mittleren Unternehmen, im Einzelhandel, der Industrie und der öffentlichen Hand.

 

<< Zurück zur Newsübersicht